Migräne Kohlehydrat, Migräne Ernährung, Carena Barkawi
Migräne Kohlehydrat, Migräne Ernährung, Carena Barkawi
 

Die radikale Migräne-Diät über 21 Tage brachte endlich den Durchbruch: 

Keine Banalitäten wie Verzicht auf Rotwein, Käse, Schokolade & Co. gegen Migräne!

Keine Trigger als angebliche Auslöser der Migräne, die es zu vermeiden gilt!

Vermeintliches "Low-Carb" bleibt oft ohne Erfolg gegen Migräne, es sei denn, man macht es richtig...

Viel oder wenig Kohlenyhydrate gegen Migräne: Unterschiedliche Empfehlungen?

 

In der Migräne-Ernährungs-Wissenschaft gibt es zwei große Richtungen, die jedoch beide nie an die Ursache gehen, sondern lediglich an den Syptomen herum doktern: 

 

Die Vertreter der einen Richtung sagen, "Regelmäßiges Essen" und "Kohlenhydratbetonte Ernährung"  verhindern Migräne, da der Blutzuckerspiegel konstant bleibt". Jeder Migräniker, der mitten in der Nacht mit brüllenden Kopfschmerzen aufwacht, weiß, dass das Konzept zumindest nachts nicht funktioniert!

 

Die Vertreter der entgegengesetzten Richtung propagieren ganz richtig das Konzept Low-Carb/ No-Carb/ Keto-Diät, um den Körper zum Umschalten auf seinen alternativen Energiestoffwechsel zu bewegen. Diese vermeintlichen "No-Carb"-Diäten sind meist jedoch nicht wirklich No-Carb und taugen somit nicht für Migräniker! 

 

Achtung: No-Carb

ist oft nicht No-Carb!

 

Null Kohlenhydrate ist für viele Migräniker der richtige Ansatz. Aber: Aus meiner sehr schmerzhaften Erfahrung mit diversen landläufigen No-Carb-Diäten konnte ich bis dato leider nur berichten, dass sich meine Migräne vom herkömmlichen Kohlenhydrat-Entzug einer normalen No-Carb-Diät nicht nur nicht hat beeinflussen lassen.

 

Tatsächlich ist es sogar bei allen meinen Versuchen katastrophal schlimmer geworden, so dass ich jede No-Carb-Diät nach ein paar Tagen Dauermigräne verzweifelt abgebrochen und mich wieder normal ernährt habe. Jeder Versuch war unfassbar schmerzhaft, zudem sind nach einigen Tagen Motivation, Durchhaltevermögen und die Leidensfähigkeit weitestgehend erschöpft.

 

Ziel 1 gegen Migräne:

Ketose wieder "lernen"

 

Nach langer Suche mit geradezu detektivischem Spürsinn bin ich dem Fehler auf die Spur gekommen und das war der Durchbruch! Der Körper verfügt seit Millionen Jahren über einen alternativen Antrieb, der Ketose, die aus Fett produzierte Keton-Körper nutzen und damit auch das Gehirn versorgen kann. Bei Babys funktioniert diese höchst sinnvolle Einrichtung der Natur noch einwandfrei.

 

Doch schon Schulkinder mit regelmäßigen Kopfschmerzen, aber auch Migräniker haben diese Fähigkeit "verlernt". Ursache ist die immer und überall verfügbare kohlenyhydrathaltige Ernährung, auf die sich der Körper eingestellt hat: Die Blutzucker-Depots sind ständig prall gefüllt, was der Körper als "normal" registriert!

 

Doch Blutzucker schädigt die Gefäße massiv, so dass die Natur dafür gesorgt hat, dass der Zucker möglichst schnell aus dem Blut verschwindet und in die Zellen geschleust wird.

 

Schnell wieder Hunger nach einem Teller Nudeln, und danach Migräne?

 

Hier kommt nun eine zweite Problematik: Bei Menschen mit einer sehr aktiven Bauchspeicheldrüse sinkt der Blutzucker nach einer kohlenhydratreichen Mahlzeit Nudeln rapide ab. Erkennbar am schnellen Magenknurren 1-2 Stunden nach einem Teller Nudeln oder dem Marmeladenbrot zum Frühstück.

 

Genauso wie bei ausbleibendem Nachschub von Kohlenyhdraten z.B. wenn das Mittagessen im  Büro ausgefallen ist. Nun läuten die Alarmglocken, denn Hunger stellte in der Evolution einen Nachteil und somit eine Bedrohung dar.

 

Aber was ist Hunger? Welche Mess-Größe hat die Natur dem Körper hierfür gegeben? Hunger ist Unterzucker! Und auch gegen den bedrohlichen Hunger, gemessen als Unterzucker, hat die Evolution einen sensationellen Mechanismus vorgesehen: Der Körper schüttet nun Adrenalin aus, um den Blutzucker mit eigenen Mitteln anzuheben. Das ist eine sehr vernünftige Einrichtung der Natur uns sicherte das Überleben der Menschen.

 

Adrenalin ist jedoch höchst gefäßwirksam, vor allem im Kopf...!

 

Ziel 2 gegen Migräne: Low-Adrenalin

durch radikales No-Carb

 

Hier kommt nun das zweite Anliegen der "Diät", die eigentlich ein knallharter Entzug ist: Der Körper soll lernen, im Hungermodus nicht mehr Unmengen von Arenalin auszuschütten! Auch das erfordert eine Umstellungszeit, bis der Körper einen normal-niedrigen Blutzucker als "normal" erkennt.

 

Hier geht es also um No-Carb für Menschen, denen No-Carb bisher NICHT geholfen hat! Der harte, initiale Entzug ist der Kick! Sicherlich braucht nicht jeder dieses drastische Vorgehen, aber bei hartnäckigen Fällen kommt die Gesundung nur so in Gang!
 

4 Wochen hartes Training für das Gehirn, danach Migräne-frei!

 
Eine Vielzahl wissenschaftlicher Studien hat gezeigt, dass der Körper bis zu vier Wochen braucht, um sich komplett umzustellen, aber dass mit diesem Vorgehen nicht nur Migräniker schmerzfrei, sondern sogar Epileptiker anfallsfrei sind! 
 
Daraus ist 21+7-Tage-Radikal-Programm entstanden, welches wirklich absolut Kohlenhydrat-frei ist, im Gegensatz zu vielen angeblichen "No-Carb-Diäten".
 
Durch den harten Entzug „lernt" der Körper zwei Dinge 
 

1. auf Ketose umzuschalten

2. nur noch wenig Adrenalin auszuschütten

 

Und damit kommt der Durchbruch!

 

Einen ersten Überblick finden Sie hier im Kapitel über den Zusammenhang zwischen Migräne und dem KAmpf gegen die Kilos. 

 

Den wissenschaftlichen Hintergrund, genaue Anleitung und einen detaillierten Plan für die Phasen 1 - 3 finden Sie im Buch!

Neu: Als Taschenbuch für 7,98€ oder als eBook. Bei Amazon, iTunes & Co.!

5 Sterne, 5 Sterne, 5 Sterne! Das Konzept hat schon tausenden von Lesern geholfen!

Wie fühlt sich Migräne an?

"So manches Mal wollte ich den Halbgöttern in Weiß mit ihren unsinnigen Stress-Diagnosen und den Hollywood-Filmemachern, die "Migräne" als vorgeschobene "Sex-Verhinderungs-Strategie" ins Lächerliche ziehen, ins Gesicht schreien:

 

"Esst das nächst Mal in der Eisdiele drei Kugeln Eis innerhalb von 60 Sekunden. Und das, was Ihr dann für wenige, aber kaum auszuhaltende Momente spürt, ist das, wovon Migräne-Patienten reden, wenn sie 24 Stunden vor Schmerzen kotzen..."

100% werbefrei!

 

Übrigens: Diese Seite ist zu 100% werbefrei, Sie sehen KEINE Werbebanner, Sie finden KEINE Hinweise auf Produkte oder Kaufempfehlungen.

 

Auch besteht KEINE Nähe zu pharmazeutischen Unternehmen, die sich gern - als Betroffene getarnt - auf Selbsthilfeseiten tummeln, diese finanzieren oder sogar betreiben.

 

Diese Seite dient ausschließlich Ihrer Information, ist kostenlos und privat finanziert aus dem Verkauf des Buches!

 

Daily Migräne-News:

Warum uns Obst fett, krank und Migräne macht: Jeden Tag 5x Obst - so lautet die Empfehlung nahezu aller Ärzte und Ernährungs-ratgeber. Für Migräniker, aber auch für Menschen, die ständig mit den Pfunden kämpfen, definitiv kein guter Ratschlag. Lesen Sie hier warum nicht:

http://bit.ly/1WT5hVx

Wieder ein Beleg dafür, dass weibliche Hormone höchst gefäßwirksam sind und somit starke Auswirkungen auf das Migränegeschehen haben können:

http://www.wissenschaft.de/…/journal_cont…/56/12054/1039966/

Hier guter Überblick, Liste
KH-freier Lebensmittel, Rezepte und vieles mehr!

Hilft Botox gegen Migräne?

Was ist dran am Hype um Botox gegen Migräne? Unter welchen Bedingungen kann es tatsächlich helfen? Eine kritische Betrachtung lesen Sie hier!

Rezepte - No Carb, aber trotzdem lecker!

Spezial-Rezepte für die knallharten No-Carb-Tage

Juni 2017: Toller Podcast zum Thema Migräne!

Aktuelles Interview zum Thema Migräne: 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2017 Die Grissini-Falle - Endlich ohne Migräne von Carena Barkawi